Förderverein Invalidenfriedhof e.V.


Chronik des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V. von 2015



Der Vorstand unseres Vereins und das Scharnhorst-Komitee Bordenau e.V.
hatten am 12. November 2015 anlässlich des 260. Geburtstags von General Gerhard von Scharnhorst zu einer Gedenkveranstaltung an seine Grabstätte auf dem Invalidenfriedhof eingeladen.

Etwa 50 Personen waren dieser Einladung gefolgt, darunter der Abteilungsleiter Standortfragen im Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr, Oberst Manfred Baumgartner, und der Bezirksvorsitzende Berlin/Brandenburg des Deutschen Bundeswehrverbandes, Stabsfeldwebel d.R. Frank Udo Reiche.

Die Gedenkrede hielt der Vorsitzende des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V., Klaus Francke.

Ehrenposten und Kranzträger des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung sowie Musiker des Stabsmusikkorps der Bundeswehr gaben der Veranstaltung ein würdiges Gepräge.

  Kranzträger des Wachbataillons

Kranz an der Grabstätte von General Scharnhorst



Am 27. Juni 2015 fand die 21. Ordentliche Mitgliederversammlng unseres Vereins statt.

Traditionell eröffnet wurde sie mit einer Kranzniederlegung am Scharnhorst-Grabmal.

  Kranzniederlegung



Höhepunkt in diesem Jahr war die Kranzniederlegung an der Grabstätte von Oberst Wilhelm Staehle, einem Mann des 20. Juli und letzter Kommandant des Invalidenhauses, anlässlich des 70. Jahrestags seiner Hinrichtung.

Neben einer repräsentativen Delegation aus seiner Heimatstadt Neuenhaus unter Leitung von Frau Dr. Daniela de Ridder, MdB (3. v.l.), und Bürgermeister Paul Mokry (2.v.l.) nahmen auch der General für Standortaufgaben Berlin, Brigadegeneral Michael Matz, sowie der Kommandeur des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung, Oberstleutnant Dr. Axel Dohmen, teil.

Die Gedenkrede am Grab von Oberst Staehle hielt Bürgermeister Mokry (Foto rechts).

  Ehrung am Grab von Oberst Staehle



Beim anschließenden Rundgang über den Friedhof, geführt vom stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Dr. von Krosigk, konnten wieder zahlreiche neue Grabstellen übergeben werden, so u.a. der Erinnerungsstein für den ersten Kommandanten des Invalidenhauses, Oberst Feilitsch, gestiftet vom Rohdich'sch Legatenfonds und eingeweiht von seinem Vorsitzenden, Oberst a. D. Schwabe (3.v.l.).

  Einweihung durch Oberst a. D. Schwabe

Erinnerungsstein Oberst Felitsch



Im Weiteren wurde der Erinnerungsstein für Dr. Esse, u.a. Verwaltungsdirektor des Augusta-Hospitals, gestiftet von der Fa. Storz aus Tuttlingen und eingeweiht von Dr. Brandt, Leiter des dem Invaliedenfriedhof gegenüberleigenden Besucher- und Schulungszentrums der Fa. Storz (Fotos rechts).

Diese Fa. hat außerdem die Kosten für die Erneuerung aller Inschriften auf der Grabstätte der Augusta-Schwestern übernommen.

  am Grab von Dr. Esse

Erinnerungsstein Dr. Esse




Erwähnenswert ist auch in diesem Jahr die Arbeit der Reservistenkameradschaft Berlin Steglitz/Zehlendorf, die 32 Erinnerungs- und Grabsteine gesäubert hat.




Den Festvortrag zum Abschluss der Mitgliederversamlung hielt Dr. Rothe aus Essen zum Thema "Geheimrat Dr. Walter Stoeckel, Gynäkologe und Hippologe, bestattet auf dem Invalidenfriedhof."

  Dr. Rothe



Am 30. Juni 2015 überreichte der neue Vorsitzende des Präsidiums der Stiftung Deutscher Offizierbund, Oberstleutnant a. D. Nikolaus Graf Adelmann (1. v. r.) im Beisein seines Schatzmeisters, Hauptmann a.D. Dieter Kaiser, unserem Vereinsvorsitzenden Klaus Francke einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro.

  Oberstleutnant a. D. Nikolaus Graf Adelmann überreicht einen Scheck.


Chronik von 1992 bis 2003    Chronik von 2004 bis 2006    Chronik von 2007    Chronik von 2008    Chronik von 2009    Chronik von 2010    Chronik von 2011    Chronik von 2012    Chronik von 2013    Chronik von 2014   


Startseite