Förderverein Invalidenfriedhof e.V.


Chronik des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V. von 2008



Am 28. Juni 2008 fand die 14. Jahreshauptversammlung des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V. statt, an der mehr als 100 in- und ausländische Vereinsmitglieder und Gäste teilnahmen.

Sie wurde mit der traditionellen Kranzniederlegung unter Beteiligung von Soldaten des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung und des Luftwaffenmusikkorps 4 aus Berlin-Gatow eröffnet.

 
Kranzniederlegung am 28.06.2008



Am Grabmal des Heeresreformers, General Gerhard von Scharnhorst, legte der Vorsitzende des Fördervereins Invalidenfriedhof, Klaus Francke, MdB. a. D., einen Kranz nieder.

Anschließend lud der Stellvertretende Landeskonservator im Landesdenkmalamt Berlin, Dr. Ing. Klaus von Krosigk, zu einem Rundgang über den Invalidenfriedhof ein.

 
Klaus Francke, MdB. a. D., bei der Kranzniederlegung



Im Verlaufe der o.g. Führung fand am Grabmal von Georg Graf von Hülsen-Haeseler aus Anlass seines 150. Geburtstages eine Totenehrung statt, bei der das Mitglied des von Hülsenschen Familienverbandes, Generaldirektor a. D. Dietrich von Hülsen, die Gedenkrede hielt.

 
Dietrich von Hülsen hält die Gedenkrede



Anschließend weihten der Stiftungsrat der Stiftung "Preußisches Kulturerbe", Karl Feldmeyer (rechts im Bild), und der Vorsitzende des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V., Klaus Francke (links im Bild), das Grabmal von Major Guido von Gillhaußen ein, das dank einer großzügigen Spende der o.g. Stiftung komplett wiederhergestellt werden konnte.

















Stiftungsrat Karl Feldmeyer bei seiner Grabrede

 
Einweihung des Grabmals

Stiftungsrat Karl Feldmeyer bei seiner Grabrede



Die 14. Jahreshauptversammlung fand dann im Großen Hörsaal des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie mit einem Festvortrag zum Thema "Graf Georg von Hülsen-Haseler und sein Wirken in der Berliner Theaterlandschaft" seine Fortsetzung.

Vereinsvorsitzender Francke dankte der Festrednerin, Frau Dr. phil. Ruth Freydank aus Berlin, für ihren interessanten Vortrag.














Nach seinem Grußwort übergab der Vorsitzende des Präsidiums der Stiftung Deutscher Offizierbund, Hauptmann a. D. Dieter Herzing, im Beisein seines Schatzmeisters, Hauptmann a. D. Dieter Kaiser, auch in diesem Jahr einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro für Projekte zur Wiederherstellung des Invalidenfriedhofs.

 
Dank an Frau Dr. phil. Ruth Freydank aus Berlin

Übergabe eines Schecks



In der Berliner Geschäftsstelle der Stiftung von Rohdich'scher Legatenfonds wurde am 23. Juli 2008 zwischen den geschäftsführenden Vorständen des von Rohdich'schen Legatenfonds und des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V. nebenstehende Vereinbarung unterzeichnet.



v.l.n.r. Oberst a. D. Albrecht W. Schwabe, Klaus Francke, MdB, a. D. und Oberstabsfeldwebel a. D. Heinz-Günter Jansen

V.l.n.r.: Stiftungsvorsitzender des von Rohdich'schen Legatenfonds, Oberst a. D. Albrecht W. Schwabe,
Vorsitzender des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V., Klaus Francke, MdB, a. D. und
Geschäftsführer der Stiftung von Rohdich'scher Legatenfonds, Oberstabsfeldwebel a. D. Heinz-Günter Jansen

 
Vereinbarung vom 23.07.2008



Im Rahmen seines 28. Familientages nach dem Zweiten Weltkrieg besuchte der von Winterfeld(t)sche Familienverband am 27. September 2008 auch den Invalidenfriedhof, über den er vom Mitglied des Vorstandes des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V., Hans Joachim Jung, sachkundig und engagiert geführt wurde.

Höhepunkt war die Kranzniederlegung am Grabmal von General von Winterfeldt.

 
am Grabmal von General von Winterfeldt


Chronik von: 1992 bis 2003    2004 bis 2006    2007    2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014    2015    2016    2017   


Startseite