Förderverein Invalidenfriedhof e.V.


Chronik des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V. von 2004 bis 2006



Im Rahmen der 10. Jahresmitgliederversammlung des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V. fand am Sonnabend, den 26. Juni 2004, ab 10:00 Uhr, eine feierliche Kranzniederlegung am Grabmal des Reformers und Generals Gerhard von Scharnhorst statt.

Im Anschluss daran hat der Stellvertretende Landeskonservator des Landesdenkmalamtes Berlin, Gartenbaudirektor Klaus von Krosigk, zu einer Führung über den Invalidenfriedhof eingeladen (siehe Foto).

Prof. Dr. Christian Scheer, Mitglied des Beirates des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V., hielt einen Vortrag zum Thema:
"Dr. med. Leopold Müller - Assistenzarzt bei der Garde in Potsdam - Chef des Militärsanitätswesens der Republik Haiti - Leibarzt des japanischen Tennos, eine nicht alltägliche Biographie aus der Geschichte des Invalidenfriedhofs."
 
Führung durch Klaus von Krosigk



Am 02.07.2005 fand die 11. Ordentliche Mitgliederversammlung statt. Die Vorstandsmitglieder wurden erneut gewählt und in ihren alten Funktionen bestätigt.

Der Beirat wurde um zwei Personen erweitert:

Auf der gemeinsamen Sitzung von Vorstand und Beirat am 19.09.2005 wurde Herr Reinhard Führer einstimmig zum neuen Vorsitzenden des Beirates des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V. gewählt.



Bei einer Veranstaltung am 19. Oktober 2005 in der Berliner Julius-Leber-Kaserne überreichte der Schatzmeister der Stiftung Deutscher Offizierbund, Hauptmann d. D. Dieter Kaiser, im Namen seines Präsidiums dem Vorsitzenden des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V., Klaus Francke, einen Spendenscheck in Höhe von 1.000,00 EUR (siehe Foto).

Damit setzt die Stiftung Deutscher Offizierbund ihre langjährige Tradition fort, einen aktiven Beitrag für die Wiederherstellung eines der ältesten und geschichtsträchtigsten Berliner Begräbnisstätten zu leisten.

 
Links Dieter Kaiser, rechts Klaus Francke

An dieser feierlichen Übergabe nahmen auch der Präsident des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. und neuer Beiratsvorsitzender des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V., Reinhard Führer (Bild dritter von links), Pfarrer Wecke von der Soldaten-Tumorhilfe e. V., Oberst Günter Wolf, Stellvertretender Standortkommandant von Berlin und der Vorsitzende des Präsidiums der Stiftung Deutscher Offizierbund, Hauptmann a. D. Dieter Herzing teil.

 
Reinhard Führer dritter von links



Die 12. Jahreshauptversammlung unseres Vereins wurde in diesem Jahr als Doppelveranstaltung organisiert:

Am 23. Juni 2006 fand abends die nun schon traditionelle Kranzniederlegung mit Beteiligung von Soldaten des Wachbataillons des Bundesministeriums der Verteidigung und einem Trompeter des Luftwaffenmusikkorps 4 aus Berlin-Gatow statt. Mehr als 150 Mitglieder und Gäste unseres Vereins, darunter auch der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Verteidigung, Christian Schmidt (links hinter den Kranzträgern), hatten sich auf dem Invalidenfriedhof versammelt.

Anschließend lud der Stellvertretende Landeskonservator im Landesdenkmalamt Berlin, Gartenbaudirektor Dr. Klaus von Krosigk, alle Teilnehmer zu einem ausgedehnten Rundgang über den Invalidenfriedhof ein.

Abschluss des ersten Tages bildete dann ein Benefizkonzert zugusten der weiteren Wiederherstelllung des Invalidenfriedhofs im Innenhof des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit, gestaltet durch das Luftwaffenmusikkorps 4. Ansprachen hielten der Vorsitzende unseres Fördervereins, Klaus Francke, MdB a. D. aus Hamburg, und der Parlamentarische Staatssekretär Christian Schmidt.

 
Kranzniederlegung am 23.06.2006

Benefizkonzert des Luftwaffenmusikkorps 4 aus Berlin-Gatow

Am 24. Juni 2006 fand dann ebenfalls an traditioneller Stelle, dem Großen Hörsall des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie, die jährlich Mitgliederversammlung statt.

Festredner in diesem Jahr war der Direktor des Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz, Prof. Dr. Jürgen Kloosterhuis.
Sein Thema: "Platz Preußens - Polemische Gedanken über den Wilhelms-Platz und seine Generalsdenkmäler".

Zuvor wurde die Grabstätte von Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch nach ihrer kompletten Restaurierung mit einer Grabrede vom Mitglied des Familienverbandes, Oberstleutnant a. D. Henning Rödiger (vor dem Grab links neben dem Vereinsvorsitzenden Francke), feierlich eingeweiht.

 
Grabstätte von Generaloberst Werner Freiherr von Fritsch




Einer guten Tradition folgend, übergaben der Vorsitzende des Präsidiums der Stiftung Deutscher Offizierbund Hauptmann a. D. Dieter Herzing (rechts) und der Schatzmeister Dieter Kaiser (Mitte) am 11. Oktober 2006 in Berlin dem Vorsitzenden des Fördervereins Invalidenfriedhof e. V. Klaus Francke (links) einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro für die weitere Wiederherstellung des Invalidenfriedhofs.

 
Scheckübergabe



Chronik von: 1992 bis 2003    2004 bis 2006    2007    2008    2009    2010    2011    2012    2013    2014    2015    2016   


Home