Förderverein Invalidenfriedhof e.V.



Ausgewählte Grabstätten

von Arnauld de la Perière Augusta-Schwestern Barockgräber Graf von Baudissin
von Beaulieu Marconnay von Beseler von Boyen von Coler
von Diezelsky Friesen Freiherr von Fritsch Fürstner
von Gillhaußen von Hanstein Familie Hechel von Holstein
Graf von Hülsen-Haeseler John von Rauch, A. B. von Rauch, J. J. G. G.
von Rohdich von Richthofen von Scharnhorst von Schröder
Staehle Treuwerth von Verdy du Vernois von Winterfeldt
von Witzleben      


Grabstätte von Freiherr von Fritsch
 

Freiherr von Fritsch, Werner Thomas Ludwig

geb.: 04.08.1880
gef.:  22.09.1939

Generaloberst, 1934 Chef der Heeresleitung, 1935 bis 1938 Oberbefehlshaber des Heeres.
1937 äußerte er Bedenken gegen Hitlers "Lebensraum" und Kriegspläne (Hoßbach-Protokolle), wurde in der sog. Fritsch-Affäre zum Opfer einer Intrige und 1938 aus der Wehrmacht entlassen.
Fand kurz nach Beginn des Überfalls auf Polen als Begleiter seines Regimentes (Artillerieregiment 12) bei Warschau den Tod.

Diese Grabstätte wurde in den Jahren 2005/2006 mit Mitteln des Familienverbandes von Fritsch, der Stiftung des von Rohdich`schen Legatenfonds und des Fördervereins Invalidenfriedhof e.V. restauriert, einschließlich des im Zweiten Weltkrieg entwendeten Familienwappens.




Startseite